Hunde

Home Blog und Gästebuch Hunde Galerie Akimo Galerie Alenni Trainingsgeräte Tourenberichte Allg. Bildergalerien Links Kontakt

Hier könnt ihr unsere "Hundehütte" aus der Luft betrachten!!!

Kiowa
Kiowa *30.04.1996 +16.12.2006


war mein erster Samojede. Ein sehr souveräner 9-jähriger Rüde, der mir sehr viel bedeutet hat. Über den Verein "Samojede in Not" holte ich ihn mir direkt aus Mallorca ab, wo er bisher bei seiner Familie leben durfte. Wegen einer schweren Allergie des Kindes, so hieß es, musste er von dort weg.


Nach kurzer Zeit bei uns stellte sich aber heraus, er war schwer krank! Schwerste HD und Monate später massive epileptische Anfälle beeinträchtigten seine Lebensqualität zusehends. Nach einer Hüft-OP erholte er sich zwar wieder recht gut, fuhr mit uns noch in den Urlaub, aber die Anfälle häuften sich trotz der Medikament. Eines Nachts bekam er einen so heftigen Anfall, dass er danach nicht mehr in der Lage war aufzustehen und sein Wasser zu halten.  Wir warteten noch, in der Hoffnung er erholt sich wieder...


...und mussten einsehen, dass wir ihn gehen lassen sollten. Seinen letzten tiefen Blick werde ich nie vergessen...



Akimo *24.10.2006


Er kam eher unerwartet zu mir. Ein kleiner lieber Hinweis, dass in Österreich noch zwei kleine Samojedenrüden auf ein neues zu Hause warteten genügte. Vier Wochen später stand der kleine Racker bei uns im Wohnzimmer, schaute uns mit seinen riesengroßen Knopfaugen an und setzte seinen ersten Sch.... auf den Teppich.
Als er 10 Monate alt war, begann ich ihm die Grundregeln des Ziehens beizubringen. Er brauchte dazu eigentlich nicht lang, nur hier kam mal wieder sein Dickschädel zum Tragen...wenn er nicht will, dann kann er plötzlich nichts mehr.
Er ist heute ein stattlicher Rüde geworden, der noch immer seinen sehr eigenen Kopf versucht durchzusetzen. Gern spielt er sich vor anderen Rüden als Obermacho auf, was manchmal doch etwas anstrengend sein kann.
Seine Stärken sind Wanderungen zu Fuß. Dies ist sein bevorzugtes Tempo. Besonders souverän verhält er sich, wenn knifflige Wegepassagen zu bewältigen sind. Da strahlt er plötzlich eine Ruhe und Gelassenheit aus die man so manchmal von ihm nicht erwarten würde.
Trotz allem ist und bleibt er mein Traumbursche, mein großer "Eisbär".





Alenni Snow Queen Of Tin Forest
*16.08.2008



Auch hier spielte mal wieder der Zufall eine große Rolle.
Ich war auf der Suche nach Trainingspartnern in meiner näheren Umgebung, diese fand ich dann auch in Zinnwald/ Erzgebirge bei Jürgen und Bärbel Hebert.
Als diese mir nach einer Weile erzählten, dass sie einen Wurf planten, kam mein schon langgehegter Wunsch nach einem 2. Samojeden wieder in den Vordergrund. Meine Vorstellung, wie dieser Hund sein sollte, entsprach eigentlich zu 100% dem des geplanten Wurfs.
Nach sehr langer Überzeugungsarbeit bei meinem Mann, konnte ich mir diesen Wunsch endlich erfüllen!
Die kleinen Racker waren inzwischen schon richtig muntere Kerlchen, und so fiel es mir wirklich schwer den/ die richtige herauszusuchen. Alenni fiel mir dabei sofort als erste positiv auf - neugierig, selbstbewusst, überhaupt keine Angst vor nichts und niemandem und schon einen mächtigen Vorwärtsdrang an der Leine.
So ist sie auch noch heute. Eine absolute Arbeiterin , die auch schon mal dem Bären Akimo die Leviten ließt, wenn er mal wieder seine 5 Minuten hat!
Ihre Stärke sind Touren mit dem Roller, Fahrrad und Schlitten. Hier kann sie so richtig Gas geben und scheint nie müde zu werden. Und natürlich ist sie immer sehr beflissen im samojedentypischen Melden von "Besonderheiten" in der Umgebung
Sie ist aber auch eine sehr verspielte Hündin, die uns alle immer wieder zum Lachen bringt.
Ihre Lernfähigkeit ist enorm, ich hatte immer das Gefühl, dass sie alles nebenher lernt, so schnell hat sie alles begriffen...oder sind etwa die Mädels einfach so?